WERTEBILDUNG

Workshops und Seminare für Lehrer und Schüler

Das übergeordnete Ziel ist die nachhaltige Wertebildung an allen deutschsprachigen Schulen für jugendliche Schüler und Lehrer.

Bisherige Projekttitel: „Meine Werte, deine Werte - Wie unser Zusammenleben durch Werte beeinflusst wird“


Kurzbeschreibung

Werte geben Orientierung im Leben. Ohne ein Bewusstsein für eigene und gesellschaftliche Werte wird ein erfolgreiches Leben nur selten und durch glückliche Umstände möglich.

WERTEBILDUNG ist eine logische Weiterentwicklung bzw. gesellschaftspolitische Transformation der Schulfächer Religion / Ethik und Sozialkunde.

Lehrer, Schüler und Eltern werden auf den rasanten Wertewandel vorbereitet. Schüler können zukünftig besser analysieren, abwägen und entscheiden, welchen beruflichen Weg sie einschlagen sollten, um ein erfülltes und erfolgreiches Leben zu führen.

Werteermittlung in einer Schulklasse mithilfe eines Werte-Plakates mit allen Wertebegriffen und Wertesystemen
Werteplakat: Werteermittlung in einer Schulklasse

In einem 90-minütigen Workshop wird wichtiges und bisher völlig unbekanntes Wissens über Werte vermittelt, das nachhaltig (meist lebenslang) wirkt.

Als Vorbereitung erhält jeder Schüler (und die betreuenden Lehrer) einige Woche vor dem Workshop ein hochwertiges Arbeitsbuch (über 300 Seiten, Hardcover). Die Lehrer erhalten ein schriftliches Briefing, um die Schüler pro-aktiv beim Durcharbeiten unterstützen zu können.

Arbeitsbuch für den Unterricht, zur Ermittlung der persönlichen Werte
Arbeitsbuch für den Unterricht zur Wertebildung

Das Projekt fördert beispielsweise nachstehende Fähigkeiten und Bereiche:

  • Selbstbewusstsein (Selbstreflektionsvermögen)
  • Soziale Kompetenzen
  • Orientierung für die Berufswahl
  • optimales Kombinieren der traditionellen Werte und der sog. Entfaltungs-Werte
  • die Fähigkeit, Konflikte besser lösen zu können
  • höheres Selbstvertrauen
  • Verständnis für die Idee der Demokratie, welche konkret mit soziokulturellen Werten verbunden ist

Alle Workshop-Dozenten (Werte-Coaches) sind in der WERTE AKADEMIE "DA VINCI 3000" ausgebildet. Die Akademie ist Herausgeber der "Enzyklopädie der Wertvorstellungen" und Entwickler von Methoden und Tools für praxisorientierte und hochwirksame Wertearbeit.

Die Dozenten erhalten Supervision durch den erfahrensten deutschsprachigen Werte-Coach Frank H. Sauer.

Im Verhältnis zum nachhaltigen Nutzen für Schüler, Lehrer und Eltern sind die Gesamtkosten gering. Das bisherige Pilotprojekt (2 Schulklassen) wurde mit ca. 3.000 Euro zu 100% gefördert. (Infos weiter unten)

Hier eine kurze Übersicht, basierend auf beispielhaften Ausgestaltungen an einer Schule (alle Workshops an einem Tag):

  • Eine Schulklasse (bis ca. 25 Schüler): 2.000,- Euro
  • Zwei Schulklassen (bis ca. 50 Schüler): 2.500,- Euro
  • Drei Schulklassen (bis ca. 75 Schüler): 3.000,- Euro
  • Vier Schulklassen (bis 100 Schüler): 3.500,- Euro

Die Preise beinhalten die Arbeitsbücher (für alle Schüler und Lehrer), DIN-A0 Plakate (2 je Klasse) und DIN-A5 Werte-Karten (für jeden Schüler und Lehrer).

Ebenso kann begleitend eine Umfrage bei allen Schülern und Lehrern der gesamten Schule durchgeführt werden. Die Umfrage findet digitalisiert hier im Werteland statt.


Ziele und Inhalte

Das Projekt hat zum Ziel, das Werteverständnis von Jugendlichen im Rahmen eines Workshops zu analysieren und gemeinsam mit ihnen die eigenen Werte und persönlichen Ziele zu identifizieren und bestmöglich zu beschreiben.

Die Jugendlichen werden ihre Wertevorstellungen deutlicher als bisher formulieren und das Bewusstsein von Werten im gesellschaftlichen Kontext betrachten.

Am Ende des Workshops soll in Form eines eigenen Handouts die persönliche Reflexion jedes einzelnen Jugendlichen erarbeitet werden, um zur Nachbereitung im Klassenverband im Unterricht weiter aufzubauen und das Bewusstsein für Werte im persönlichen, schulischen und gesellschaftlichen Umfeld wertzuschätzen.

Das Projekt richtet sich an Schüler, Lehrer, Eltern und das gesellschaftliche Umfeld zur Stärkung von Verantwortung, Persönlichkeit, Akzeptanz und den Umgang im Miteinander.

Das Projekt wird begleitet von Lehrkräften und vom jeweiligen Werte-Coach der WERTE-AKADEMIE geleitet. Unter Einbezug von Elternvertretern soll auch die Verbindung von Schule, Schüler und Eltern praktisch umgesetzt werden. 

Jedes einzelne Projekt soll außerdem dazu dienen, beispielhaft für andere Schulen, Schulformen und Jahrgänge zu sein, damit Wertevermittlung im Unterricht und in der Gesellschaft zur Selbstverständlichkeit wird.


Beschreibung eines Projektes zur Wertebildung

Der Umgang mit Achtsamkeit, Akzeptanz und Wertschätzung hat an Bedeutung spürbar abgenommen. Es ist zu beobachten, dass im Erwachsenenalter die gelebte Wertschätzung seltener bis nicht mehr wahrgenommen wird. Jede Generation definiert eigene Werte für Ihre Entwicklung und den Umgang im Alltag. Jedoch gibt es viele Werte, welche in jedem Alter wichtig sind und das Zusammenleben bereichern.

Jugendliche und Heranwachsenden sind in einem persönlichen Entwicklungsprozess, der die Betrachtung ihres eigenen Werteverständnisses nachhaltig beeinflusst.

Der Workshop soll daher eine Unterstützung zum individuellen Umgang mit Werten für Jugendliche in Klasse 9 sein. Dafür haben Frank H. Sauer und sein Team von ausgebildeten Werte-Coaches ein fachliches Konzept entwickelt, welches angepasst an die jeweiligen Altersklassen das Werteverständnis, die Diskussion und Analyse von Werten betrachtet.

Im Klassenverband werden in Gruppen die einzelnen exemplarischen Aufgaben zur Wertevorstellung erarbeitet und analysiert. Am Ende wird ein gemeinsam erarbeitetes Handout für jeden Schüler zur Verfügung stehen, um weiterführend im Unterricht mit den Lehrern den Fokus auf Werteverständnis im Rahmen von Projekten und im Alltag stets präsent zu haben. 

Vor dem Workshop erhält jeder Schüler zur persönlichen Einschätzung und Vorbereitung auf die Thematik zum Werteverständnis ein Arbeitsbuch zur Ermittlung persönlicher Werte, welches ausgefüllt werden soll, um am Workshop-Tag den schnelleren Zugang zum Thema zu haben. Die Lehrer erhalten ebenso ein Exemplar sowie ein schriftliches Briefing und können die Schüler beim Ausfüllen des Buches unterstützen.

Der Workshop wird im Rahmen des Unterrichts stattfinden und Themen der lehrplanorientierten Wissensvermittlung einschließen, um exemplarisch Situationen des Schulalltags zu reflektieren. 


Zeit- und Projektplan

1 bis 4 Klassen (z. B. Klassen 9) zu je 2 x 45 min (90 min entspricht einer Unterrichtseinheit).

Der Werte-Coach wird sich ca. 1-2 Stunden vorher mit dem Lehrer vor Ort abstimmen.

Im Anschluss wird eine Nachbesprechung durchgeführt, bei der vom Werte-Coach Handlungsempfehlungen für den weiteren Unterricht gegeben werden. Ebenso gibt es im Nachgang noch eine Zusammenstellung von Empfehlungen sowie Literatur (in digitaler Form), die für den Unterricht verwendet werden darf.

Das Gesamtprojekt teilt sich somit in 4 + 1 Phasen:

  1. Auftragsklärung, Finanzierung, Terminfindung > ca. 3 Monate 
  2. Vorbereitung, Briefing etc. > ca. 1 Monat
  3. Durchführung vor Ort > 1 - 2 Tage (je nach Anzahl der Schulklassen)
  4. Nachbereitung (Handouts, Empfehlungen, Presseartikel etc.) > ca. 2 Monate
  5. Weitere Arbeit mit den Materialien und Erkenntnissen im Regelunterricht
  6. (optional) Werte-Umfrage in der ganzen Schule

1. Auftragsklärung

  • Ermitteln des Projektträgers (z. B. Schul-Förderverein oder Privatperson aus dem Elternrat)
  • Erstellung Projekt-Exposé (für die Eingabe beim Finanzierer)
  • Eingabe bei entsprechender Stelle zum Erhalt der Fördermittel
  • schriftliche Freigabe
  • Verträge (Träger ./. Fördermittelstelle + Träger ./. Dienstleister = DA VINCI 3000 GmbH)

Der Prozess und sämtliche Dokumente stehen als Vorlagen zur Verfügung, welche sich aus dem erfolgreich abgeschlossenen Projekt (siehe unten) ergaben.


2. Vorbereitung

  • Kontaktaufnahme zu allen Beteiligten
  • Absprache (persönlich, telefonisch, schriftlich) und Planung im Kooperationsteam
  • Bekanntgabe des Projektes bei der Zielgruppe (Anspruchsgruppe), den Schülern und Lehrern
  • Planung, Terminierung, Ablauf und Organisation des Workshops
  • Informationen zum Thema „Werte“ und Briefing für die Erarbeitung im Arbeitsbuch zur Ermittlung persönlicher Werte

Materialien & Präsentationstechnik

  • Flipchart, Tafel oder Whiteboard + verschiedene farbige Stifte (muss von Schule gestellt werden)
  • je Klasse: 2 verschiedene Werte-Plakate (DIN-A0)
  • je Schüler und Lehrer: Werte-Karten mit Werte-Liste und Definition des Begriffs Werte
  • je Schüler und Lehrer: Das "Meine-Werte-Buch" - Arbeitsbuch (312 Seiten)

3. Durchführung

  • Was sind Werte?
  • Abgrenzung zwischen Tugenden, Talenten, Entfaltungswerten und sozialen Kompetenzen
  • Was sind Deine Werte?
  • Ermittlung gemeinsamer Werte
  • Persönliche Erfahrungen mit Werte?!

Optionales Themenspektrum

  • Was ist Kultur und eine Gemeinschaft?
  • Was sind Wertegemeinschaften?
  • Wie erkenne ich Werte?
  • Wie ermittele ich meine Werte?
  • Wie viele Werte hat ein Mensch?
  • Wie erkenne ich Werte eines Anderen?
  • Werte in der Familie, in der Schule, im Beruf und in der Freundschaft
  • Was ist eine Haltung (Einstellung zu Personen, Gruppen und Situationen)?
  • Konflikte konstruktiv beseitigen
  • Wie funktioniert optimistisches Denken?
  • Rollenverständnis (unterschiedliche Werte je Rolle)
  • Entscheidungen richtig treffen
  • Werte in den sozialen Medien (Wahrnehmung von Intentionen und optimales Reagieren)
  • Ängste vor Herausforderungen (talentspezifisches Agieren)
  • der Sinn von Vorbildern, Mentoren, Erzieher, Lehrer, Ausbilder & Co

4. Nachbereitung

  • Praktische Umsetzung der Erkenntnisse aus dem Workshop für Schüler, Lehrer und Eltern
  • Analyse aus der Praxis
  • Dokumentation des Projektes
  • Pressearbeit & Internetpublikationen

Ergänzend: Werte-Umfrage in ganzer Schule

Optional kann zuvor oder danach eine individualisierte Umfrage durchgeführt werden. Diese Form hat sich bisher in Organisationen aller Art bewährt. Dadurch können wir ALLE Werte ALLER Schüler und Lehrer an einer Schule ermitteln und eine ansehnliche sowie aussagefähige Auswertung erstellen - z. B. als gewichtete Wortwolke oder sektionierte Rankings. Somit werden die wichtigsten individuellen Werte aller Schüler, Altersklassen, Lehrer, Geschlechter etc. transparent dargestellt. Die Umfrage wird digital und anonym durchgeführt unter Wahrung der DSGVO

Es bietet sich auch an, die Umfrage einige Wochen vor den Workshops sowie einige Wochen nach dem Workshop durchzuführen. Die teilweise unterschiedlichen Ergebnisse dieser beiden zeitlich versetzten Umfragen, lassen auf die Wirkung der Workshops und dem Studieren des Arbeitsbuches schließen. 

Die Umfrageergebnisse jeder Schule fließen in unsere bundesweit durchgeführten Umfragen bei möglichst vielen Schulen mit ein. Diese aussagekräftigen Daten und Statistiken wollen wir den fördernden Stellen, insbesondere dem Programm "Demokratie Leben!" zur Verfügung stellen.


Die Philosophie der Werte-Akademie DA VINCI 3000

Die klassische, althergebrachte Wissensvermittlung funktioniert nicht mehr. Erfolgreiches Lernen sollte bevorzugt im Dialog stattfinden. Neben großer Kompetenz im jeweiligen Wissensgebiet sind interessiertes und empathisches Vorgehen wichtig. Daneben sind die Werte Sympathie, Offenheit und Humor eine wichtige Zugabe, um eine lockere Atmosphäre zu schaffen, die nachweislich dazu dient, die intrinsische Motivation der Studenten/Teilnehmer/Coachees zu aktivieren.

Unser didaktischer Ansatz ist praktisch, pragmatisch und prinzipiell einfach. Manches davon ist bekannt, aber in der Umsetzung hapert es oft. Deswegen ist es notwendig, dass zunächst an der Einstellung (Haltung) der Studenten/Teilnehmer gearbeitet wird. Der Trainer/Coach agiert dabei als Tippgeber, Bewusstmacher und Herausforderer (Sparringspartner). Anhand von Feedbacks (Spiegelungen) wird die Selbstwahrnehmung und Kritikfähigkeit optimiert. Durch hochdosiertes Reflektieren von Situationen aus der Realität wird ein höheres Bewusstsein für Auswirkungen auf Handlungen und Haltungen (Grundeinstellungen) erreicht. Dadurch werden nachhaltig Erkenntnisse bewirkt und gewünschte Verhaltensweisen trainiert und etabliert.

Alle unsere Methoden sind klassischer und insbesondere zeitgemäßer Natur. Sie sind in der Praxis erprobt und im Laufe von fast 25 Jahren, währen über 1.000 Workshop- und Coaching-Prozessen und ca. 20.000 Workshop-/Coaching-Sitzungen optimiert worden.


Das Vorbildprojekt

Das Pilotprojekt für Wertebildung an Schulen wurde erfolgreich mit zwei Schulklassen (9. Klasse) am 28.11.2019 in der Freien Schule Köthen (Anhalt) durchgeführt.

Der Projekttitel: „Meine Werte, deine Werte - Wie unser Zusammenleben durch Werte beeinflusst wird“

Das Projekt wurde gefördert vom "Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend" im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"

Gefördert vom "Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend"
Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"
Partnerschaft für Demokratie Köthen (Anhalt)


Die Stimmen der Lehrer und Schüler in einer Pressemitteilung

„Meine Werte, deine Werte - Wie unser Zusammenleben durch Werte beeinflusst wird“

Welche Werte haben Jugendliche im Alter von 14-15 Jahren?

Werte kennen wir alle. Doch wie wichtig sind sie uns im täglichen Leben, in der Schule, auf Arbeit und im Privaten?

Seinen ersten „Wertebildungs“-Workshop mit Schülern führte der Coach Frank H. Sauer (www.sauercoaching.de) in Köthen an der Freien Schule Anhalt durch. 

Er soll als Auftakt für weitere Werte-Bildungs-Workshops dienen. Derzeit ist das Interesse am Thema Wertebildung sehr groß. Herrn Sauer erreichen zahlreiche Anfragen aus Deutschland und den USA, als Coach zu agieren. Bekannt ist er als Autor von „Das große Buch der Werte“ und für seine Workshops im Rahmen der Erwachsenenbildung in Unternehmen. Ziel ist es, zukünftig auch für Jugendliche ein Arbeitsbuch zusammenzustellen. Doch dafür bedarf es der Unterstützung genau derer, für die es gedacht ist: Jugendliche. Sie sind auf dem Weg, ihre Persönlichkeitsentwicklung zu festigen und blicken in Ihre Zukunft und Arbeitswelt.

Wertebildung an Freier Schule (9. Klasse) im Unterricht
Frank H. Sauer in Freier Schule Köthen (9. Klasse)

Die Einladung, nach Köthen zu kommen, nahm Herr Sauer gern an. Am 28. November 2019 fand der „Wertebildungs-Workshop“ in der Klassenstufe 9 der Freien Schule Anhalt statt.

Das Interesse der Schüler an dem Thema Werte war groß und so wurden nach dem 90-minütigen-Workshop die Eindrücke einiger Schüler wie folgt formuliert:

Tim: Mir hat der Werteworkshop sehr viel gebracht, da ich nun einiges über Werte gelernt habe, z.B. dass Werte die Jobwahl beeinflussen können. Außerdem sollte man wissen, welche Werte man selber hat. Herrn Sauer empfand ich als angenehmen Gesprächspartner und er kam mir sehr sympathisch rüber. Wir sprachen unter anderem darüber, was der Unterschied zwischen Freundlichkeit und Höflichkeit ist. Es war mal interessant, einem Experten zuzuhören. Ich wünsche mir, dass wir so etwas in Zukunft nochmal machen dürfen!

Anna: „Jeder Mensch ist wie eine Münze. Er besteht aus einem Material, welches sich sein Leben lang nicht ändern wird und bekommt eine Prägung. Diese Prägung ist Charakter, welcher uns ausmacht, sich aber verändern kann….“. Diese Worte haben sich seit dem Workshop von Herrn Sauer in meinem Kopf „fest gekettet“. Wir können nicht das Material verändern, aus dem wir sind. Doch wir können uns eine Prägung verpassen und zu dieser Prägung gehören auch die Werte, die uns wichtig sind. Jedem ist ein anderer Wert der Wichtigste, haben wir bei unserem Klassen-Werte-Ranking festgestellt – Freundlichkeit – Freude –Gerechtigkeit – Loyalität – Toleranz – Vertrauen - Freiheit – Ehrlichkeit. Wenn man selbst weiß, welche Werte einem selbst wichtig sind, dann hat man eine riesengroße Erkenntnis! Man weiß, wer man ist. Ich bin Herrn Sauer dankbar, dass er in unsere Klasse gekommen ist und diesen Workshop gemacht hat.

Vorstellung des neuen Wertespiels für Lehrer und Schüler
Vorstellung des neuen Wertespiels

Pia: Wir sagten, welche persönlichen Werte in Bezug auf die Jobwahl uns wichtig sind. Denn wenn man diese nicht im Job ausleben kann, dann muss man überlegen, ob man den richtigen Beruf gewählt hat. Meine persönliche Erkenntnis war, dass ich gelernt habe, was die verschiedenen Werte überhaupt bedeuten und dass man seine persönlichen Werte ausleben sollte.

Mathilda: Der Workshop war sehr interessant. Herr Sauer hat mit uns über ein Thema geredet, dass uns jeden Tag begegnet. Er sagte, dass er uns schon anhand unserer persönlichen Werte erkennt und was uns ausmacht. Herr Sauer erzählte uns, wie Werte im Laufe der Zeit ihre eigentliche Bedeutung verloren haben. „Teuer“ – bedeutet wertvoll. Ich habe mir weitere Gedanken darüber gemacht, welche Werte auch eigentlich eine andere Bedeutung haben und habe viel aus diesem Workshop mitgenommen. Es war eine sehr schöne und interessante Abwechslung.

Tim: Nachdem Herr Sauer am Anfang vergaß, sich vorzustellen, bereitete ich mich auf einen langweiligen Vortrag vor, bei dem niemand etwas verstehen würde. Zu meiner Überraschung war dem aber nicht so. Dann wollte auch er uns kennen lernen. Dies geschah aber nicht wie gewöhnlich mit einer einfachen Vorstellungsrunde. Er wollte jeweils einen Wert von uns hören, der uns wichtig ist. Danach erklärte er uns, dass die Werte das sind, was uns wichtig ist – worauf wir „Wert legen“. „Werteketten“ bedeutet, dass es einfach ist, mit einigen Werten anzufangen und daraus weitere Werte abzuleiten. Nach diesem Workshop waren wir viel klüger und hatten viel zum Nachdenken.

Arbeiten mit dem Werte-Plakat
Arbeiten mit dem Werte-Plakat

Robin: Eigentlich führt Herr Sauer diese Workshops für Firmen durch. Jetzt plant er, auch an Schulen zu gehen und über Werte zu sprechen und auf ihre Bedeutung aufmerksam zu machen. Der Werteworkshop hat mir weitergeholfen. Ich kann jetzt besser mit dem Wort „Wert“ umgehen und für mich nutzen. Dankeschön! Es war ein sehr freundlicher und interessanter Workshop.

Tom: Es war für mich eine sehr schöne Erkenntnis zu sehen, was für Werte meine Mitschüler für wichtig empfinden.

Carlotta & Maya: Wenn man genau darüber nachdenkt, braucht man Werte, um sich vorzustellen, nicht seinen Namen. Man kann jemanden viel besser kennen lernen, wenn man auf seine Eigenschaften oder Werte achtet. Deshalb sollte man auch nicht schnell urteilen oder verurteilen, bevor man jemanden nicht weiter kennt.

Celina: Es gibt einen großen Unterschied zwischen Höflichkeit und Freundlichkeit.  „Höflich kann jeder sein, aber aus Höflichkeit ist nicht jeder gleich dein Freund“, sagte Herr Sauer. Es gibt Werte, die genau das Gegenteil ausdrücken, z.B.: Kontrolle und Vertrauen. Jemanden zu vertrauen ist etwas anderes, als ihn kontrollieren zu wollen.

Meike: Freundlichkeit bringt man Freuden gegenüber auf. Höflichkeit war schon früher auf dem Hofe wichtig, denn der Hofstaat musste gegenüber dem höher gestellten Adel höflich sein.

Ronja: Es waren tiefgründige Gespräche und ich denke, wir konnten alle etwas für unser weiteres Leben mitnehmen, z.B. dass Werte auch im Berufsleben wichtig sind und man bei der Berufswahl auf die eigenen Werte Rücksicht nehmen sollte.

Alexander: Der Workshop war sehr hilfreich für das spätere Leben, weil einem Werte noch oft begegnen werden.

Nick: Ich hoffe, dass andere Schulen auch diese schöne Erfahrung mit Werten machen können.

Erik: Frank Sauer kommt auch zu dir in die Schule und erklärt sein Buch „Mein Werte Buch“ zur Ermittlung persönlicher Werte. Dies ist eine sehr gute Aktion, denn es bringt einem im weiteren Leben viel. Rufen Sie Frank H. Sauer an oder behandeln das Buch in Ihrem Unterricht!

Auch weitere Schulen sollen die Möglichkeit erhalten, dieses Konzept zu nutzen und den „Werte-Bildungsworkshop“ durchzuführen, so das Ziel des Fördermittelgebers der „Partnerschaft für Demokratie Köthen (Anhalt)“.

Projektinitiatorin

Sandra Warmuth